Lentikulardruck

Verkaufen Sie auch Rollen für den Rollendruck? Kann ich diese im Flexodruck einsetzen?

Ja, wir können Rollen von 100 LPI und in Kürze auch von 150 LPI liefern. Da die Lentikulartechnik eine hohe Auflösung erfordert, sollten diese Rollen auf Offsetpressen und nicht im Flexodruck gedruckt werden.

Klicken Sie hier für ein Beispiel einer 100 LPI Rolle im Rollendruck.

Wo können wir herausfinden, wie die Folien in eine Druckpresse eingegeben werden?

Wir drucken per Inkjet Information auf alle unsere Folien, u.a. auch die Chargennummer der Herstellung.

guide side printed on the lenticular sheet  Photo DPLenticular.com

Diese Information wird immer auf der Führungsseite der Folie aufgedruckt. Außerdem werden „Greifer“ und „Führung“ an der Unterseite unserer Palette angedeutet.

guide and gripper side indication on the  lenticular pallets Photo DPLenticular.com

Ist es möglich, Lentikular-Abbildungen im Siebdruckverfahren zu erstellen?

Die Lentikular-Technik erfordert eine sehr HOHE AUFLÖSUNG, da die Lentikularfolie die Daten vergrößert, welche auf der Rückseite aufgedruckt sind.

Das Siebdruckverfahren erlaubt nicht die Auflösung, welche für eine gute Qualität erforderlich ist.

Unsere Kunden sind Offsetdrucker (oder Digital), welche mit einer Auflösung von 400 LPI oder mehr drucken. Dies ist mit dem heutigen Siebdruckverfahren nicht möglich.

Ich bin mit einem Druckauftrag beschäftigt und merke, dass ich ein Problem habe. Was fange ich am besten an?

Bitte nehmen Sie so schnell wie möglich Kontakt mit uns auf. Das wichtigste ist, den Makulaturanfall zu verhindern.

Wir können Ihnen dabei behilflich sein, die Ursache des Problems festzustellen und das Problem zu lösen.

Bedruckt DPLenticular Ltd auch Lentikularfolien?

Nein. Unsere einzige Tätigkeit ist der Verkauf von transparenten Lentikularfolien an die Offsetdruckindustrie.
Aber wir unterstützen unsere Kunden auch in diesem Markt, um Ihr Geschäft mit Lentikularfolien aufzubauen.

Sie können das folgende Formular ausfüllen, welches wir an einen uns bekannten Drucker um ein entsprechendes Angebot weiterleiten werden.

Sie können auch Muster der Arbeit von verschiedenen Druckern auf der entsprechenden Webseite einsehen.

Ist es möglich, eine Lentikularfolie mit einer DI Druckmaschine (Presstek) zu bedrucken?

Selbstverständlich ist das möglich. Abhängig von dem Trocknungssystem, welches auf Ihrer DI Presse installiert ist (Infrarot oder UV), müssen Sie die richtigen Druckfarben auswählen, welche für eine perfekte Haftung auf der entsprechenden Lenstar Lentikularfolie geeignet sind.

Unsere Lenstar Lentikularfolie benötigt keine „Vorbeschichtung“, um auf einer DI Presse (Presstek, Ryobi, Kodak, …) bedruckt zu werden.

Können Ihre Folien auch mit einem standardmäßigen Laser- oder Inkjet-Drucker eingesetzt werden? Welche technischen Bedingungen muss der Drucker dazu erfüllen?

Wie Sie auf unserer Website lesen können, sind unsere Folien für den Offsetdruck oder Digitaldruck entworfen.

Es ist möglich, die Rückseite der Linsen mit einer sehr hohen Auflösung (mindestens 1200 DPI) zu bedrucken (sehen Sie diesbezüglich auch die Informationen über A4-Formate und kleine Mengen)

Welche Drucktücher würden Sie für lentikulare Druckaufträge empfehlen?

Wir haben beim Einsatz von kompressierbaren Tüchern und üblichen Drucktüchern assistiert, in beiden Fällen mit Erfolg. Wir sind der Meinung, dass ein hochwertiges Drucktuch mit einer festeren Oberfläche zu einem besseren Druckresultat und weniger Verzerrung im Druckbild führt. Die Anwendung einer weniger klebrigen Druckfarbe ist auch hilfreich. Da die Lentikulartechnik eine perfekte Einrichtung mit dem niedrigstmöglichen Druck zwischen der Druckplatte und der Druckdecke und der Decke und dem Substrat erfordert, empfehlen wir die Nutzung eines hochwertigen Standardtuchs mit einem hohen Härtegrad und einer guten Farbabgabe sowie den Einsatz von nicht-klebrigen Druckfarben.

Was ist ein Pitch (Druckdichte) und wie wird die Druckdichte geprüft?

Die Druckdichte entspricht der genauen Größe einer Lentikularlinse. Dies bedeutet, dass eine Lentikularlinse nicht genau 75 LPI (Linsen pro Zoll) groß ist, sondern z.B. einen Wert wie 75,48 aufweist, abhängig vom Fertigungslos und Ihrem Ausgabegerät.
Bevor eine Verschachtelung stattfinden kann, muss die genaue Druckdichte der Lentikularfolie ermittelt werden.
Dabei machen wir einen Unterschied zwischen der visuellen Druckdichte und der mechanischen (absoluten) Druckdichte.

Um die visuelle Druckdichte einer Lentikularfolie zu ermitteln, muss ein Test ausgeführt werden.
Wir können eine entsprechende Datei an unsere Kunden kostenlos zur Verfügung stellen.
Diese Datei kann für eine Ausgabe auf Film oder auf einer Druckplatte benutzt werden.

75 LPI pitch test Druckplate  copyright DP Lenticular

Die Druckdichte kann ermittelt werden, indem man eine unbedruckte Lentikularfolie auf die Druckplatte oder auf den Film legt, und diese vom üblichen Betrachtungsabstand anschaut.
Dabei wird eine Zeile vollkommen schwarz beziehungsweise unsichtbar sein, was der visuellen Druckdichte entspricht.

Lenticular Pitch test copyright  https://dplenticular.com/technical-info/lenstar-resin/

Falls, wie dieser Test zum Beispiel zeigt, die visuelle Druckdichte 75,48 LPI beträgt, heißt das, dass 16 Abbildungen in 75,48 X 16 = 1207,68 LPI verschachtelt werden.

Die mechanische Druckdichte wird mit Hilfe einer Lupe festgestellt.

Ich benutze Ihre 60 LPI & 100 LPI Lentikularlinsen. Ich benutze eine HP Indigo 3050 800 DPI bei 812 DPI, aber das Resultat ist schlecht. Ich sehe vertikale Linien, die ungefähr 1 Zoll (2,56 cm) breit sind. Welche Auflösung wird für HP Indigo 3050 empfohlen?

Zuallererst muss festgestellt werden, dass HP Indigo lediglich in einer Richtung drucken kann, nämlich parallel zur Länge. Falls die maximale Auflösung (bei Anwendung der Lentikulartechnik) 812 DPI ist, dann sollte Ihre Datei auch eine Auflösung von 812 DPI haben:
* 60LPI x 13 Abbildungen = 780 DPI, mit Resampling = 812 DPI
* 101LPI x 8 Abbildungen = 808 DPI, mit Resampling = 812 DPI
812 DPI ist beim Einsatz des Lentikulardrucks keine hohe Auflösung.

Wir empfehlen das neue „Chromalen“ Technologie, zum auf Indigo zu drucken.

  • Archiv

  •  

    Sunsilk 3_X Bergman Xtandit sofitel Morph
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!